Geldanlagen und Sparen in Zeiten von Corona?

Na, klar! Kantar-Studie – Geplante Geldanlage und Sparvolumen 2020
08 Februar 2021
Münzen
Foto Kerstin Berge
Kerstin
Berge

Senior Consultant, Financial Markets

Foto Katharina Eitler
Katharina
Eitler

Associate Director, Financial Markets

Kontakt

Die Deutschen sind für ihre Sparsamkeit bekannt. Sie gelten als vorsichtig und risikoscheu, wenn es um das Thema Geldanlage geht. Doch in Zeiten von Corona scheint sich das Spar- und Anlageverhalten der Deutschen in kürzester Zeit verändert zu haben:

Trotz der vorherrschenden Unsicherheiten sind die Deutschen anlagefreudig wie nie. Der Besitz von Aktien und Investmentfonds hat in Deutschland im vergangenen Jahr einen deutlichen Aufschwung erfahren. Die Absicht, weitere (neue) Geldanlagen in den nächsten 12 Monaten abzuschließen, ist so hoch wie seit 10 Jahren nicht mehr!

Auch Sparen ist weiterhin angesagt, wobei sich die Auswirkungen der Krise im Hinblick auf das Sparvolumen durchaus bemerkbar machen. So lag der durchschnittliche monatliche Sparbetrag zu Beginn des Jahres 2020 noch deutlich höher als zum Ende des Jahres.

Diese und weitere spannende Erkenntnisse gehen aus der jährlich durchgeführten, bevölkerungsrepräsentativen Kantar-Studie “Geldanlage und Sparvolumen 2020” hervor. Die Studie gibt nicht nur detailliert Aufschluss über Besitz, Planungsabsichten und Anlageziele der Deutschen bei Geldanlagen, sondern beleuchtet auch, welche Anlagen in Zeiten von Corona an Attraktivität gewinnen, welche verlieren und wie sich Besitz- und Sparquoten verändert haben (Vorher-Nachher-Betrachtung). Zudem werden Bekanntheit und potenzielle Nutzung von Geldanlagen bei neuen Playern im Markt wie FinTech-Unternehmen erhoben.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann kommen Sie gerne auf uns zu!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Kontakt